Was ist eine Kochbox?

Eine Kochbox ist ein Angebot, bei dem man sich Rezepte samt den passenden Zutaten liefern lassen kann. Die Bestellung erfolgt online über die Homepage des Anbieters. Die Zutaten werden von dem Anbieter besorgt, portioniert und dann gut verpackt bis nach Hause geschickt. In dem Paket befinden sich nicht nur die Lebensmittel, sondern auch dazugehörige Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kochen.

Welche Modelle es gibt

Die Modelle der Kochboxen können sich jedoch unterscheiden. Manche Anbieter bieten Ihre Rezepte im Abo an [Kochabo]. Das heißt, jede Woche oder alle zwei Wochen kommt eine Lieferung, die dann meist die Zutaten für drei bis fünf Mahlzeiten beinhaltet. Solange man sie nicht abbestellt oder die Zahlung unterbrochen wird, wird weitergeliefert. Diese Art der Kochbox ist meist so gestaltet, dass man die Lieferungen zwischendurch wochenweise unterbrechen und die Kategorie oder die Zahl der gelieferten Mahlzeiten verändern kann. Dafür sind häufig Vorlaufzeiten von sieben oder acht Tagen notwendig, damit der Anbieter Zeit hat, die benötigten Zutaten einzukaufen, zu verpacken und zu versenden. Bei Abos sollte man darauf achten, dass solche Änderungsmöglichkeiten vorhanden sind. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn man in den Urlaub fährt oder wenn mehr oder weniger Leute mitessen wollen. Auch auf die Mindestlaufzeit und die Fristen für Kündigung bzw. fürs Pausieren sollten geachtet werden, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Andere Anbieter bieten Einzelrezepte an. Die Rezepte wechseln zwar auch, aber es wird kein Abo abgeschlossen. Praktisch daran ist, dass man nicht kündigen muss. Die Zielgruppe sind Leute, die zum Beispiel für ein schickes Dinner eine ausgefallene Mahlzeit zubereiten wollen und sich nicht an einen Rezeptlieferdienst binden möchten. Man wählt ein Gericht aus welches man kochen möchte, gibt die Anzahl der Portionen und den Liefertag an und bestellt online. Häufig gibt es jedoch eine Mindestbestellmenge, so dass man pro Gericht mindestens zwei Portionen bestellen muss.

Kochbox

Kochbox

Wie die Lieferung erfolgt

Geliefert wird entweder mit einem eigenen Kurier oder mit einer Spedition wie DHL oder UPS. Da es sich um Lebensmittel handelt sollte man darauf achten, dass die Lieferung auch am ersten Tag zugestellt wird. Sinnvoll ist daher eine Abstellgenehmigung oder der Versand an eine Packstation.

Üblich ist ein Versand mit Kühlakkus, so dass die Speisen in der Kochbox auch während des Transportes frisch bleiben. Bei den Kochabos gibt es meist ein oder zwei feste Liefertage pro Woche. Die Einzelgerichte sind da etwas flexibler. Allerdings wird nur selten Montag oder Dienstag geliefert, da die Portionierung und der Versand am Wochenende nicht funktionieren. Bei der Lieferung sollte man auch auf die Versandkosten achten. Die meisten Anbieter von Abos verlangen bei dem ersten Versand eine Liefergebühr, alle folgenden Sendungen sind dann kostenlos. Bei Einzelrezepten ist es unterschiedlich.

Das Liefergebiet unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. Manche sind regional ausgerichtet und stellen nur in einem engen Gebiet zu. Andere Anbieter bringen die Pakete in ganz Deutschland an den Besteller. Aufpassen sollte man jedoch, wenn man auf einer Insel wohnt. Dorthin lässt nicht jeder liefern.

Für wen eine Kochbox geeignet ist

Zum einen muss man klären, ob einem die Gerichte und Rezepte zusagen und zum anderen, ob man überhaupt so regelmäßig, zum Kochen „gezwungen“ werden will.

Viele Anbieter von Kochboxen legen Wert auf frische Zutaten und verwenden, wenn möglich, Bioprodukte. Allerdings sind viele nicht in der Lage auf Allergien und Intolleranzen einzugehen und die Rezepte so anzupassen, dass sie für wirklich jeden geeignet sind. Für Leute mit Laktoseintolleranz kann es sinnvoll sein, auf vegane Angebote auszuweichen. Allergiker müssen vorsichtig sein, denn nicht immer sind die Zutaten genau aufgelistet, zudem kann man bei den Abomodellen keine Einzelnen Gerichte abbestellen. So kann es sein, dass man an einem oder mehreren Tagen Gerichte geliefert bekommt, die man nicht essen kann.

Man spart sich den Einkauf und die Suche nach einem Rezept. Kochen muss man allerdings noch selbst. Daher ist dafür auch Zeit einzuplanen. Die meisten Gerichte sind in 25 bis 45 Minuten zubereitet.

Kochboxen zur Probe

Da das Konzept noch recht neu ist und man gerade beim Essen viel Vertrauen haben muss, bieten die meisten Anbieter Probeboxen an. Diese beinhalten dann zum Beispiel nur eine Portion oder weniger Rezepte. Diese Angebote gelten häufig nur einmalig, so dass man, wenn man überzeugt ist, dann eine reguläre Kochbox bestellen muss.

Was man noch benötigt

Das große Versprechen ist, dass man sich die Zeit und den Aufwand für den Einkauf und das Überlegen von Rezepten spart. Allerdings benötigt man dann doch meist ein paar Kleinigkeiten zu Hause, um das Rezept gelingen zu lassen. Üblicherweise handelt es sich um Zutaten, wie Salz, Pfeffer oder Wasser. Allerdings gibt es auch Anbieter, die andere, ausgefallenere Gewürze voraussetzen. Die nötigen Utensilien wie Topf, Pfanne, und Küchenhelfer sind natürlich auch selbst bereitzuhalten. Es ist daher sinnvoll, zu prüfen, was alles in der Kochbox enthalten ist und was noch benötigt wird.

Einige Anbieter haben eine Liste noch benötigter Zutaten auf Ihrer Webseite veröffentlicht. Standard ist jedoch, dass die Kochanleitung eine Auflistung der Zutaten enthält, so dass man selbst herausfinden kann, was noch benötigt wird.

Wie man bezahlt

Die Zahlungsmöglichkeiten unterscheiden sich von den einzelnen Anbietern geringfügig. Fast überall wird PayPal, Kreditkarte und Vorauskasse angeboten.

Eine Kochbox ist also eine interessante und gute Möglichkeit, Lebensmittel online zu bestellen und sich gleichzeitig die Zeit für den Einkauf zu sparen.

Welche Anbieter es gibt

Hier geht es zu der Übersicht und einem Vergleich von Kochbox-Anbietern.